follow me

  • Warum die Ernährung wichtiger ist als der Sport!

    Warum die Ernährung wichtiger ist, als der Sport!

     

    Immer, wenn mich einige von euch kontaktieren, dann fragen Sie mich danach, wie Sie am besten trainieren sollen, um z.B. Schlanke aber trainierte Beine zu bekommen, oder sichtbare Bauchmuskeln, etc. Oft bekomme ich auch zu hören, dass Sie Angst haben viel Gewicht zu nehmen beim Training, da sie dann ja „so viele Muskeln“ aufbauen. Ich kann euch aber vor ab schon mal sagen, dass dies der komplett falsche Ansatz ist!

    Denn ich bin der Meinung, dass man Muskelaufbau/-zuwachs, Definition und alles andere nicht durch die Gewichte oder den Sport, sondern über die Ernährung steuert. Aber man darf dabei den Sport keineswegs vernachlässigen. Denn am Ende gehen Ernährung und Training Hand in Hand, aber durch die Ernährung lässt sich meiner Erfahrung nach alles steuern!

    Warum ich so denke? Nun ja, da erzähl ich euch ein bisschen was aus meinem Leben.

    Ich mache bereits seit klein auf super viel Sport. Ich habe ca. 13 Jahre lang Turniertanz gemacht und bestimmt um die 6-7 Jahre Tennis gespielt. Dies liegt wahrscheinlich da dran, dass wir in der Familie einfach sehr sportlich ausgelegt sind. Mein Bruder und mein Vater haben auch super lange Tennis gespielt, mein Bruder hat dies sogar Professionell in Spanien gemacht und arbeitet bis heute nebenher als Trainer. Mein Papa ist mittlerweile 63 und geht jeden Tag ca. 5 km Joggen und Drückt ein Gewicht von 80-100kg im Gym! Ja, so bleibt das eben nicht aus und vor, dass klein Evelina auch viele Sportarten gemacht hat und immer eine Leidenschaft in Bewegung gesehen hat. Auch in der Schule damals war ich gut im Sportunterricht und hatte da meine Einsen immer sicher.

    Wie viele jetzt auch von älteren Bildern wissen, war ich nicht Dick, jedoch sehr „Massig“ und Stämmig eben. Ich war durchtrainiert, aber man hat nie definierte Muskeln gesehen, gut dies war mir auch mit dem Alter und der Zeit überhaupt nicht wichtig. Damals gab es auch keine Instagram und keinen Fitnesswahn bei bereits 13-jährigen Mädels und das ist auch gut so! Ich bin froh, dass ich meinen Sport damals als Sport ausüben konnte und nicht unter dem Druck der Gesellschaft stand einen tollen Body mit bereits 13 zu haben!

    Heutzutage ist das ja alles etwas anders. Ich wohnte zuhause und habe nie drum gesorgt, was ich esse, Hauptsache viel und lecker. Ich war ebenfalls z.B. im Niedersachsenkader beim Tanzen und wenn wir da mal den ganzen Tag Training hatten gab es immer schön deftig, fettig Nudeln oder Spätzle zum Mittag. Mittlerweile ist mir auch klar, warum. Das ist im „Ausdauersport“ wohl ganz förderlich, aber eben im gesunden Maße. Dadurch nun, dass ich nie auf meine Ernährung geachtet habe sah ich eben so aus, wie ich aussah. Nicht schlimm, aber heutzutage wäre ich sehr unzufrieden.

    Als ich ca. mit 18/19 mit jeglichem Leistungssport aufhörte quoll ich immer weiter auf. Dann habe ich beschlossen ins Gym zu gehen. Habe meinen Freund kennengelernt, der ambitionierter Sportler ist und sehr auf seine Ernährung geachtet hat (und immer noch achtet!) und krempelte alles um. Ich habe mich damit beschäftigt, wie sich Essen auf den Körper auswirkte und hab angefangen rum zu experimentieren. Und Tatsache hat sich einiges geändert! Ich mache jetzt nach wie vor viel Sport, aber achte viel mehr auf meine Ernährung. Dies hat eben zu meinen ganzen „Body-Transformationen“ geführt.

    Warum ist das aber jetzt so?

     

    An erster Stelle muss man sagen, dass es viel einfach ist Kalorien aufzunehmen, als zu verbrennen. Dies haben wahrscheinlich die meisten von euch schon feststellen müssen. Um einen Schokoriegel abzutrainieren müsste man ewig lange Joggen gehen. Und am Ende bringt dieser nicht einmal irgendwelche sinnvollen Nährstoffe mit sich. Durch die Ernährung steuert man eben alle, egal ob Muskelaufbau oder Fettverbrennung.

    Viele denken sich auch, sobald Sie anfangen mehr Sport zu treiben, dass Sie eben auch direkt mehr essen können. Ganz getreu dem Motto „mach ich mal heute eine halbe Stunde länger Cardio, dann kann ich mir heute Abend auch noch einen Burger oder eine Pizza gönnen!“ oder „ich mache in letzter Zeit sooo viel Sport, da kann ich ruhig mal mehr essen.“.  – Viele verlieren dabei aber immer die Relation. Nur weil man eben mehr Sport treibt, heißt es noch lange nicht, dass man essen kann, was man will. Andersherum musste ich die Erfahrung machen, dass es sehr wohl funktioniert. Denn wenn man sich größtenteils gesund und gut ernährt und eben drauf achtet, was man isst, dann merkt man es nicht, wenn man mal ein paar Tage beim Sport aussetzen muss.

     

    Ich hoffe ich konnte euch in dem kleinen Beitrag meine Sicht der Dinge und die damit verbundene Erfahrung etwas näherbringen.

    xx Evi

  • Fossil Firsts – FossilQ Hybrid Smartwatch

      Fossil Firsts – FossilQ Hybrid Smartwatch Vergangene Woche hatte ich die Möglichkeit zusammen mit Fossil die Bread&Butter zu besuchen und die neue FossilQ Hybrid Watch zu begutachten. Darüber möchte ich euch heute ein bisschen was hier auf meinem Blog berichten. Das Event auf der Bread&Butter  Es war ein super ...

    Read More
  • Wie mache & bearbeite ich meine Fotos?

    Wie mache und bearbeite ich meine Fotos? So, nachdem ich wirklich mehrmals täglich gefragt werde, mit welcher Kamera ich meine Bilder mache, wie ich sie bearbeite, welche Filter ich nutze und und und, dachte ich mir, muss ich mal alles gebündelt erzählen! Womit mache ich meine Bilder? Für meine Fotos ...

    Read More