Keine Angst vor Proteinpulver

In diesem Post möchte ich gerne das Thema Proteinpulver ansprechen. Ich bekomme oft E-Mails, worin sich viele unsicher sind, ob sie Proteinpulver nehmen sollen, oder nicht, was das bringt, ob man davon zunehmen kann, wie oft und wann man die Shakes trinken soll, wenn man welche trinken will, und und und. Viele haben einfach „Angst vor Proteinpulver“ und diese Angst möchte ich euch gerne versuchen zu nehmen.

Also, erstmal zu Proteinen an sich, was ist das und was bringt das?

Proteine, oder auch Eiweiß genannt ist ein Makronährstoff, der zu den drei essenziellen Nährstoffen (Fette, Kohlenhydrate und Proteine) gehört. Eiweiß wird unterteilt in tierisches Eiweiß und pflanzliches Eiweiß und bildet die Grundlage zum Muskelaufbau, unterstützt aber auch die Fettverbrennung. Am gängigsten sind die tierischen Proteine, auch bekannt als Milcheiweiß (Casein), Molkeprotein (Whey) und Eiprotein (Egg protein).

So nun ist auch wichtig zu wissen, dass Proteinpulver auch hauptsächlich aus Aminosäuren besteht. Es gibt die essenziellen und die nicht essenziellen Aminosäuren, die essenziellen Aminosäuren sind enorm wichtig für uns, diese können nicht vom Körper hergestellt werden, dazu gehören z.B. Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Valin, etc. Um die optimalen Voraussetzungen für den Muskelaufbau zu gewährleisten muss man nun genügend von diesen essenziellen Aminosäuren konsumieren.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die sogenannte biologische Wertigkeit, also wie gut das Produkt vom Körper aufgenommen werden kann (0%-100%). Das tierische Eiweiß hat eine biologische Wertigkeit  von 100, pflanzliches im durchschnitt 70. Zum vergleich zB. hat ein Ei eine biologische Wertigkeit von 100.

So nun habe ich euch viel fachliches erzählt, wir wissen nun, woraus Proteinpulver besteht und wofür das gut ist (Muskelaufbau, Fettverbrennung). Kommen wir nun nochmal zu ein paar weiteren Fakten. Proteinpulver ist ein Supplement, welches von Sportlern zu Unterstützung genommen wird, meist besteht es aus tierischen und pflanzlichen Proteinen. Das Pulver wird mit Wasser oder Milch gemischt und dann idealerweise 1-2 mal täglich getrunken. Ein Shake enthält näherungsweise 25g Proteine. Die Frage, ob man den Shake lieber mit Milch oder Wasser trinken soll, kann ich nur sagen, dass es meist mit Milch zwar besser schmeckt, aber Milch enthält Laktose und somit Zucker, dementsprechend ist es mit Wasser „besser“.

So nun die Frage brauche ich Proteinpulver? 

Als erstes würde ich sagen nein, da man generell den Eiweißbedarf auch über die Ernährung decken kann. Was man aber bedenken muss ist, dass ein Hochleistungssportler oder jemand der Muskeln aufbauen will mehr Proteine benötigt als der „normale“ Mensch. Ich würde sagen man sollte so mit 2-3g Eiweiß pro Kg Körpergewicht rechnen. Nehmen wir mal an XY wiegt 60kg, somit nehmen wir den richtwert 2,5g * 60 = 150g, Person XY müsste also 150g Proteine am Tag zu sich nehmen -ganz schön viel, wenn man bedenkt, dass 100g Hühnchen grad mal ca. 22g Proteine enthält.. mit zwei Shakes am Tag hat man schon 50g Proteine zu sich genommen und Person XY hätte somit schon 1/3 ihres Bedarfs abgedeckt. Was ich damit sagen möchte ist, dass Proteinpulver natürlich nicht zwingend sein muss, aber schon sehr hilfreich ist.

Eine weitere Frage war noch, kann man davon zunehmen?

Nein, es gibt natürlich unterschiedliche Arten von Proteinpulver, zB. „Massgainer“ wie der Name schon sagt kann man damit Masse zunehmen, also nimmt man von diesem Pulver zu. Von normalem Whey, Casein oder Whey Isolat kann man aber nicht zunehmen.

Was noch wichtig ist, dass man je nach „Ziel“ auf die Kohlenhydrate achtet, denn auch normales Whey und Casein enthält welche (aber wirklich nur in geringen Mengen), die komplette Kohlehydrat-freie Variante ist Whey Isolat oder Whey hydrolysat.

Sooo, ich hoffe nun, dass ich euch etwas helfen konnte 🙂

xxx, Evi

Share

6 thoughts on “Keine Angst vor Proteinpulver

  • Reply Sarah Mai 17, 2016 at 9:24 am

    Hallo Evelina,
    ich habe eine Frage bezüglich der Proteinaufnahme, sollte man demnach täglich 1-2 Shakes trinken, also auch an trainingsfreien Tagen bzw. nur Cardio-Tagen?
    Liebe Grüße
    Sarah

    • Reply evimjv Mai 18, 2016 at 4:52 pm

      Ich trinke an trainingsfreien Tagen 1 Shake. Oder ich mix mir Whey in Magerquark oder so 🙂

      Lg

  • Reply Miss Amyable Mai 30, 2016 at 4:03 pm

    Hallo liebe Evelina,
    Zuerst mal DANKE! für diesen tollen Beitrag! Ich schwanke nämlich alle paar MOnate zwischen „Ich werde mir Proteinpulver zulegen“ und „Oh Gott, Nahrungsergänzungsmittel – davon mach ich mir nur den Körper kaputt! Ich kann mich ja wohl normal ernähren“ hahaha. Naja, da du mir sehr vertrauenwürdig erscheinst, werde ich mir dann wohl doch bald mal dieses Zeug zulegen (;

    Lieben Gruß,
    Amy | missamyable.com

    • Reply evimjv Juni 6, 2016 at 9:59 am

      vielen dank 🙂

  • Reply Caroline Juni 15, 2016 at 10:07 am

    Das war wirklich sehr hilfreich. Danke dafür! Ich hatte nämlich auch „Angst“ vor Proteinpulver, aber die hast du mir jetzt genommen.
    LG,
    Caro von http://www.carolineko.blogspot.com

    • Reply evimjv Juni 15, 2016 at 2:24 pm

      Danke, das freut mich 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.